ARCHIV

2010 ist Geschichte

Dezember 31, 2010

101231-jahreswechselAlle Jahre ist es wieder so weit, ein Jahr läuft aus, ein Neues beginnt und alle wünschen sich, dass Alles besser wird. Doch was soll besser werden bzw. gab es im alten Jahr etwas Schlechtes?

Freuen wir uns doch an dem was wir haben, dass wir Bürger dieses Landes sein dürfen, einen Job haben, Familie und Freunde haben die zu uns stehen und denen wir auch vertrauen können und dass wir keine gesundheitlichen Probleme haben. Besinnen wir uns doch einfach auf das, was für uns wichtig ist!

Von daher wünsche ich Ihnen einfach einen guten Start im 2011! All jenen, mit welchen ich während des Jahres zu tun gehabt habe, danke ich für das Vertrauen, dass sie mir geschenkt haben und freue mich auf erneute Begegnungen im 2011!

Linke wollen Mindestlöhne in der Verfassung!

Dezember 30, 2010

101229-mindestlohnSP und Gewerkschaften wollen eine Initiative starten, mit der sie Mindestlöhne in der Verfassung verankern wollen. Die Initianten sprechen dabei von Fr. 22.00 / Std bzw.
Fr. 4’000.00 / Monat bei einer 42-Stunden Woche. So schön diese Forderung tönt, so kontraproduktiv ist sie!

Mehr…

Erinnerungen an ein eindrückliches Abenteuer

Dezember 24, 2010

101224-kamchatkaEs ist zwar über 5 Jahre her, trotzdem denke ich gern an die eindrückliche Erlebnisreise nach Kamchatka zurück. Meine Reisekollegen (allesamt passionierte Fischer) haben Bilder von diesem Erlebnis auf ihre Homepage gestellt und diese sind einen Blick wert.

Zum Reisebericht

Zu den Bildern

Sans-Papiers: Befristetes Aufenthaltsrecht für Lehre??

Dezember 21, 2010

Nach dem Willen der Eidgenössischen Kommission für Migrationsfragen sollen jugendliche Sans-Papiers in Zukunft eine Lehre machen können. Ihre Eltern sollen während der Zeit der Lehre eine befristete Aufenthaltsbewilligung erhalten. Diese Legalisierung von illegalen Aufenthaltern ist aus grundsätzlichen Überlegungen abzulehnen. Damit werden einerseits völlig falsche Signale gesendet. Anderseits wird unser Land damit immer stärker zum Anziehungspunkt für Illegale. Diese Situation hat sich bereits mit den offenen Grenzen seit der Schengen-Mitgliedschaft verschärft. Zudem ist diese Entwicklung für all jene ein Schlag ins Gesicht, welche sich korrekt um einen legalen Aufenthalt in der Schweiz bemühen. Wer Illegale toleriert, missachtet den Rechtsstaat.

90 Jahre SVP Aargau / Aktuell aus Bern

Dezember 18, 2010

101218-aktuell-aus-bern_2Genau heute vor 90 Jahren, 18.12.1920 wurde im roten Haus zu Brugg unter Leitung von Jakob Baumann die Aarg. Bauern- und Bürgerpartei (BBP) gegründet. Ziemlich genau 16 Jahre später, am 23.12.1936 schlossen sich die verschiedenen kantonalen Bauern- und Gewerbeparteien zur BGB, zur Bauern- Gewerbe und Bürgerpartei zusammen. Diese wiederum schloss sich am 22.09.1971 mit den demokratischen Parteien der Kantone GL und GR zusammen, zur neuen Partei, der SVP!

Mehr…

EU wünscht Beitritt der Schweiz!

Dezember 16, 2010

101216-eu-demokratieJean-Claude Juncker, luxemburgischer Ministerpräsident und im Moment oberster Chef der EU, wünscht sich einen Beitritt der Schweiz zur EU und baut einmal mehr eine Drohkulisse auf. Wünsche kann man zwar äussern, die Realität sollte aber dabei nie ausser Acht gelassen werden und Drohungen führen meist in die Sackgasse. Dass wir Schweizer in der EU (als Nettozahler) sehr willkommen wären, wissen wir längst. Die EU scheint aber noch immer nicht kapiert zu haben, dass in der Schweiz – im Gegensatz zur EU – immer das Volk bzw. der Stimmbürger das letzte Wort hat und dass die Stimmbürger sehr wohl verfolgen mit welchen undemokratischen Vorgängen sich die EU verändert.

Energiegesetz im Grossen Rat

Dezember 15, 2010

Schon in der Vernehmlassung hat sich die SVP Aargau gegen das von FDP-Baudirektor Peter Beyeler vorgelegte, wirtschafts- und hauseigentümerfeindliche Energiegesetz gewehrt. Leicht abgeschwächt, aber für SVP, Hauseigentümer- und Gewerbeverband noch immer nicht akzeptabel, wurde die Vorlage nun dem Grossen Rat zugestellt, welcher Gestern mit der Beratung begonnen hat. Da die Vorlage wirtschafts- und eigentümerfeindlich ist, haben sich die „bürgerlichen” Kräfte (SVP, FDP, CVP, HEV, AGV) im Vorfeld zusammengesetzt und beschlossen, welche Paragraphen geändert bzw. gestrichen werden müssen, damit das Gesetz am Schluss einigermassen verdaulich ist.

Mehr…

Ja zum Campus-Kauf am 13.02.2011

Dezember 14, 2010

101214-mk-campus-aarauHeute gelange das überparteiliche, kantonale Komitee «JA zum Campus-Kauf» an die Öffentlichkeit. Nachdem eine Privatperson das Referendum gegen den Kauf ergriffen hat (er ist der Meinung der Kanton soll den Campus mieten), haben sich die Aargauer Parteien (von SVP über FDP, CVP, BDP, EDU, GLP, EVP bis hin zur SP) sowie mehrere Verbände (von AGV über AIHK bis ALV) zu einem Komitee für den Kauf formiert und sich heute an einer Medienkonferenz präsentiert.

Mehr…

“Wurst-Tag” bei Lüpold’s

Dezember 10, 2010

101210-wursten_10Heute war es mal wieder so weit, das – inzwischen – traditionelle „wursten” war angesagt. Aus 28 Kg Schweinefleisch wurden unter Mithilfe von Kaspar und101210-wursten_01 Erika Störi über 180 Bratwürste hergestellt, Bratwürste wie man sie eben nirgends kaufen kann…..

101210-wursten_07Gleichzeitig wurde noch 16 Kg Laffe in die Beize gelegt, ebenfalls eine (weihnachtliche) Tradition die ich von meinem Vater übernommen habe. Gab es doch bei uns zu Hause als traditionelles Weihnachtsessen immer „Beizi-Fleisch” mit Sauerkraut!

Kantönligeist in Sachen Hundehaltung

Dezember 8, 2010

Eigentlich gäbe es ja wahrlich grössere Probleme in diesem Lande, als bissige Hunde. Trotzdem ist der Entscheid der Eidg. Räte für mich besorgniserregend! 5 Jahre lang wurde über ein Gesetz über sogenannt „bissige Hunde” diskutiert um am Schluss festzustellen, das man dieses Problem den Kantonen überlässt. Nun, ich werde wohl in Zukunft noch abklären müssen, ob ich unseren – im Aargau offiziell immatrikulierten – Hund (eine „rassenreine Trottoirmischung” oder eben ein „Tscholi”) in’s Sarganserland oder den Berner Jura mitnehmen darf oder ob er da evtl. auf der „schwarzen Liste” steht und ich mich strafbar machen könnte. Sind wir glücklich in einem Land leben zu dürfen, das scheinbar keine grösseren Probleme kennt…………